Wildsuche - Dronepix-FS

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wildsuche

Wir unterstützen Landwirte und Jäger bei der Wildsuche
Es gestaltet sich beim Maishäckseln schwierig das Schwarzwild zu lokalisieren und zu Bejagen.
Wir unterstützen mit unseren Multikoptern und Wärmebildkameras Jäger bei der Suche und übermitteln Standpunkt des Wildes per Funk.

Maisjagd auf Schwarzwild:
Sind in einem Maisfeld durch den Drohneneinsatz Wildschweine bestätigt worden, lohnt sich die schnelle Organisation einer Maisdrückjagd.
Durch die Vernetzung der Stöbergruppe Oberfranken kann häufig noch am selben oder am nächsten Tag das Maisfeld mit Hunden,
Hundeführern und Treibern durchgedrückt werden. Auch Schützen für das Abstellen des Feldes können schnell mit organisiert werden.
 

Bei Mäharbeiten/Wiese duckt sich das junge Rehkitz aus Instinkt noch tiefer, was das Erkennen zusätzlich erschwert.
Jäger und Jagdhund umstreifen ca ein Hektar Wiese eine gute Stunde und sind dann nicht einmal 100% sicher ob ein Kitz übersehen worden ist.
Es ist reiner Zufall ob Hund oder Jäger darauf stoßen und es dabei dann eventuell sogar verletzen.
Die Jungtiere besitzen keinen Wildgeruch so dass der Jagdhund sie Aufspühren könnte.
Ultraschallkanonen sind gegen Jungtiere weniger effektiv.
Wir befliegen die zu mähende Wiese, und setzen das Jungtier bei Bedarf auch selbst in den anliegenden Wald.
Unser Motto: Versteck dich ruhig! Wir finden dich!
Unterstützen Sie uns, und sprechen Sie mit bekannten Landwirten die es auf die leichte Schulter nehmen.
Verstoß gegen Wildtierschutzgesetz §17 - Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren, und/oder hohe Geldstrafe.

Es ist nicht nur im Sinne der Jäger das Wild zu schützen, sondern Tierschutz geht uns alle etwas an,
es ist auch im Interesse der Landwirte, da Kadaverüberreste das Futter verderben würden.
Viel schlimmer noch das Krankheitserreger das zu befutternde Tier erkranken lassen.



Eins der geretteten Kitze 2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü