Datenschutz/Impressum/AGB - Dronepix-FS

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Datenschutz/Impressum/AGB



Datenschutzerklärung

Diese  Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der  Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“)  innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten,  Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser  Social Media Profile auf. (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als  „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie  z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die  Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher
Matthias Schuster Dronepix
Bahnhofstraße 14
91364 Unterleinleiter Deutschland
Info@Dronepix-FS.de
Inhaber Schuster Matthias
http://www.dronepix-fs.de/impressum--datenschutz.html

Arten der verarbeiteten Daten:
- Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).
- Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
- Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
- Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
- Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Zweck der Verarbeitung
- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und  Inhalte.
- Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
- Sicherheitsmaßnahmen.
- Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten
„Personenbezogene  Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder  identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“)  beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die  direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung  wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer  Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen  Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen,  physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen  oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren  ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit  personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch  jeden Umgang mit Daten.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person,  Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit  anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von  personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.
Maßgebliche Rechtsgrundlagen
Nach  Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer  Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der  Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die  Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1  lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur  Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen  sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die  Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen  Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage  für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist  Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen  der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine  Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6  Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.
Sicherheitsmaßnahmen
Wir  bitten Sie sich regelmäßig über den Inhalt unserer Datenschutzerklärung  zu informieren. Wir passen die Datenschutzerklärung an, sobald die  Änderungen der von uns durchgeführten Datenverarbeitungen dies  erforderlich machen. Wir informieren Sie, sobald durch die Änderungen  eine Mitwirkungshandlung Ihrerseits (z.B. Einwilligung) oder eine  sonstige individuelle Benachrichtigung erforderlich wird.
Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten
Sofern  wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und  Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an  diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren,  erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn  eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister,  gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist),  Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht  oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz  von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines  sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf  Grundlage des Art. 28 DSGVO.
Übermittlungen in Drittländer
Sofern  wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union  (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies  im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung,  bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn  es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage  Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf  Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich  gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir  die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen  Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung  erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell  anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus  (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell  anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte  „Standardvertragsklauseln“).
Rechte der betroffenen Personen
Sie  haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende  Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf  weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung  der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden  unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass  betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach  Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten  zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die  Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten  und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.
Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen
Widerspruchsrecht
Sie  können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach  Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann  insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung  erfolgen.
Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung
Als  „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer  gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche  Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu  einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist)  während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu  speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder  „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden,  nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser  schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs  in einem Onlineshop oder ein Login-Staus gespeichert werden. Als  „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach  dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der  Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren  Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen  der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder  Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden  Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen,  der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es  nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner  gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den  Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies  können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der  Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses  Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des  Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der  Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische  Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/  erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels  deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden.  Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen  dieses Onlineangebotes genutzt werden können.
Löschung von Daten
Die  von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18  DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im  Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die  bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre  Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine  gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten  nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige  Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h.  die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das  gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen  aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland erfolgt die Aufbewahrung  insbesondere für 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 HGB (Handelsbücher,  Inventare, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüsse, Handelsbriefe,  Buchungsbelege, etc.) sowie für 10 Jahre gemäß § 147 Abs. 1 AO (Bücher,  Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handels- und  Geschäftsbriefe, Für Besteuerung relevante Unterlagen, etc.).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung  insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen,  Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der  Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit  Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit  elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und  Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten  erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch  genommen wird.
Hosting
Die  von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der  Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und  Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und  Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische  Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses  Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Bestandsdaten,  Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und  Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses  Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer  effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes  gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss  Auftragsverarbeitungsvertrag).
Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles
Wir,  bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten  Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden  Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte  Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen  Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge,  Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das  Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite),  IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung  von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7  Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung  zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des  jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.
Agenturdienstleistungen
Wir  verarbeiten die Daten unserer Kunden im Rahmen unserer vertraglichen  Leistungen zu denen konzeptionelle und strategische Beratung,  Kampagnenplanung, Software- und Designentwicklung/-beratung oder Pflege,  Umsetzung von Kampagnen und Prozessen/ Handling, Serveradministration,  Datenanalyse/ Beratungsleistungen und Schulungsleistungen gehören.

Hierbei verarbeiten wir Bestandsdaten (z.B., Kundenstammdaten, wie Namen  oder Adressen), Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern),  Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos), Vertragsdaten  (z.B., Vertragsgegenstand, Laufzeit), Zahlungsdaten (z.B.,  Bankverbindung, Zahlungshistorie), Nutzungs- und Metadaten (z.B. im  Rahmen der Auswertung und Erfolgsmessung von Marketingmaßnahmen).  Besondere Kategorien personenbezogener Daten verarbeiten wir  grundsätzlich nicht, außer wenn diese Bestandteile einer beauftragten  Verarbeitung sind. Zu den Betroffenen gehören unsere Kunden,  Interessenten sowie deren Kunden, Nutzer, Websitebesucher oder  Mitarbeiter sowie Dritte. Der Zweck der Verarbeitung besteht in der  Erbringung von Vertragsleistungen, Abrechnung und unserem Kundenservice.  Die Rechtsgrundlagen der Verarbeitung ergeben sich aus Art. 6 Abs. 1  lit. b DSGVO (vertragliche Leistungen), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO  (Analyse, Statistik, Optimierung, Sicherheitsmaßnahmen). Wir verarbeiten  Daten, die zur Begründung und Erfüllung der vertraglichen Leistungen  erforderlich sind und weisen auf die Erforderlichkeit ihrer Angabe hin.  Eine Offenlegung an Externe erfolgt nur, wenn sie im Rahmen eines  Auftrags erforderlich ist. Bei der Verarbeitung der uns im Rahmen eines  Auftrags überlassenen Daten handeln wir entsprechend den Weisungen der  Auftraggeber sowie der gesetzlichen Vorgaben einer Auftragsverarbeitung  gem. Art. 28 DSGVO und verarbeiten die Daten zu keinen anderen, als den  auftragsgemäßen Zwecken.

 Wir löschen die Daten nach Ablauf gesetzlicher Gewährleistungs- und  vergleichbarer Pflichten. die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der  Daten wird alle drei Jahre überprüft; im Fall der gesetzlichen  Archivierungspflichten erfolgt die Löschung nach deren Ablauf (6 J, gem.  § 257 Abs. 1 HGB, 10 J, gem. § 147 Abs. 1 AO). Im Fall von Daten, die  uns gegenüber im Rahmen eines Auftrags durch den Auftraggeber  offengelegt wurden, löschen wir die Daten entsprechend den Vorgaben des  Auftrags, grundsätzlich nach Ende des Auftrags.
Administration, Finanzbuchhaltung, Büroorganisation, Kontaktverwaltung
Wir  verarbeiten Daten im Rahmen von Verwaltungsaufgaben sowie Organisation  unseres Betriebs, Finanzbuchhaltung und Befolgung der gesetzlichen  Pflichten, wie z.B. der Archivierung. Herbei verarbeiten wir dieselben  Daten, die wir im Rahmen der Erbringung unserer vertraglichen Leistungen  verarbeiten. Die Verarbeitungsgrundlagen sind Art. 6 Abs. 1 lit. c.  DSGVO, Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO. Von der Verarbeitung sind Kunden,  Interessenten, Geschäftspartner und Websitebesucher betroffen. Der Zweck  und unser Interesse an der Verarbeitung liegt in der Administration,  Finanzbuchhaltung, Büroorganisation, Archivierung von Daten, also  Aufgaben die der Aufrechterhaltung unserer Geschäftstätigkeiten,  Wahrnehmung unserer Aufgaben und Erbringung unserer Leistungen dienen.  Die Löschung der Daten im Hinblick auf vertragliche Leistungen und die  vertragliche Kommunikation entspricht den, bei diesen  Verarbeitungstätigkeiten genannten Angaben.

Wir offenbaren oder übermitteln hierbei Daten an die Finanzverwaltung,  Berater, wie z.B., Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer sowie weitere  Gebührenstellen und Zahlungsdienstleister.

Ferner speichern wir auf Grundlage unserer betriebswirtschaftlichen  Interessen Angaben zu Lieferanten, Veranstaltern und sonstigen  Geschäftspartnern, z.B. zwecks späterer Kontaktaufnahme. Diese  mehrheitlich unternehmensbezogenen Daten, speichern wir grundsätzlich  dauerhaft.
Onlinepräsenzen in sozialen Medien
Wir  unterhalten Onlinepräsenzen innerhalb sozialer Netzwerke und  Plattformen, um mit den dort aktiven Kunden, Interessenten und Nutzern  kommunizieren und sie dort über unsere Leistungen informieren zu können.  Beim Aufruf der jeweiligen Netzwerke und Plattformen gelten die  Geschäftsbedingungen und die Datenverarbeitungsrichtlinien deren  jeweiligen Betreiber.

Soweit nicht anders im Rahmen unserer Datenschutzerklärung angegeben,  verarbeiten wir die Daten der Nutzer sofern diese mit uns innerhalb der  sozialen Netzwerke und Plattformen kommunizieren, z.B. Beiträge auf  unseren Onlinepräsenzen verfassen oder uns Nachrichten zusenden.
Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter
Wir  setzen innerhalb unseres Onlineangebotes auf Grundlage unserer  berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und  wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6  Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Serviceangebote von Drittanbietern  ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schriftarten  einzubinden (nachfolgend einheitlich bezeichnet als “Inhalte”).

Dies setzt immer voraus, dass die Drittanbieter dieser Inhalte, die  IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte  nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die  Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche  Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich  zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Drittanbieter können ferner so  genannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als "Web Beacons"  bezeichnet) für statistische oder Marketingzwecke verwenden. Durch die  "Pixel-Tags" können Informationen, wie der Besucherverkehr auf den  Seiten dieser Website ausgewertet werden. Die pseudonymen Informationen  können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespeichert werden und  unter anderem technische Informationen zum Browser und Betriebssystem,  verweisende Webseiten, Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung  unseres Onlineangebotes enthalten, als auch mit solchen Informationen  aus anderen Quellen verbunden werden.
Vimeo
Wir  können die Videos der Plattform “Vimeo” des Anbieters Vimeo Inc.,  Attention: Legal Department, 555 West 18th Street New York, New York  10011, USA, einbinden. Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy.  WIr weisen darauf hin, dass Vimeo Google Analytics einsetzen kann und verweisen hierzu auf die Datenschutzerklärung (https://www.google.com/policies/privacy) sowie Opt-Out-Möglichkeiten für Google-Analytics (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de) oder die Einstellungen von Google für die Datennutzung zu Marketingzwecken (https://adssettings.google.com/.).
Youtube
Wir  binden die Videos der Plattform “YouTube” des Anbieters Google LLC,  1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein.  Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.
Google ReCaptcha
Wir  binden die Funktion zur Erkennung von Bots, z.B. bei Eingaben in  Onlineformularen ("ReCaptcha") des Anbieters Google LLC, 1600  Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein.  Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.
Google Maps
Wir  binden die Landkarten des Dienstes “Google Maps” des Anbieters Google  LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, ein. Zu  den verarbeiteten Daten können insbesondere IP-Adressen und  Standortdaten der Nutzer gehören, die jedoch nicht ohne deren  Einwilligung (im Regelfall im Rahmen der Einstellungen ihrer Mobilgeräte  vollzogen), erhoben werden. Die Daten können in den USA verarbeitet  werden. Datenschutzerklärung: https://www.google.com/policies/privacy/, Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated.
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke
Kontaktformular
Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.
Impressum Dronepix Fränkische Schweiz
Angaben gemäß § 5 TMG

Dronepix-Fränkische Schweiz
Bahnhofstraße 14
91364 Unterleinleiter

Inhaber:
Matthias Schuster

Kontakt:
Telefon: 09194 / 51 90 80 6
E-Mail: info@dronepix-fs.de

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß §27 a Umsatzsteuergesetz:
DE 301 395 538

Verantwortlicher i.S.D. § 55 Abs. 2 RStV:
Schuster Matthias
Bahnhofstraße 14
91364 Unterleinleiter


Haftungsausschluss (Disclaimer)

Haftung für Inhalte
Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Quelle: http://www.e-recht24.de

Allgemeine Geschäftsbedingungen


1 Geltung der Geschäftsbedingungen

1.1 Die Produktion von Bildern, Videos und die Erteilung von Bildlizenzen von Dronepix FS, Inh. Matthias Schuster, Bahnhofstr. 14, 91364 Unterleinleiter (im Folgenden „Auftragnehmer“) erfolgt ausschließlich auf der Grundlage nachstehender Geschäftsbedingungen. Diese Bedingungen gelten auch für alle künftigen Produktions- und Lizenzverträge, sofern nicht ausdrücklich abweichende Regelungen vereinbart werden.

1.2 Geschäftsbedingungen des Auftraggebers, die von den nachstehenden Bedingungen abweichen, werden nicht anerkannt. Solche abweichenden Geschäftsbedingungen werden auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn der Auftragnehmer ihnen nicht ausdrücklich widerspricht.

2 Produktionsaufträge

2.1 Kostenvoranschläge des Auftragnehmers sind unverbindlich. Kostenerhöhungen braucht der Auftragnehmer nur anzuzeigen, wenn eine Überschreitung der ursprünglich veranschlagten Gesamtkosten um mehr als 15 % zu erwarten ist.

2.2 Bei Personenaufnahmen und bei Aufnahmen von Objekten, an denen fremde Urheberrechte, Eigentumsrechte oder sonstige Rechte Dritter bestehen, ist der Auftraggeber verpflichtet, die für die Anfertigung und Nutzung der Bilder und Videos erforderliche Zustimmung der abgebildeten Personen und der Rechtsinhaber einzuholen sowie ggf. Einwilligungen (z.B. Überflugrechte) zu erteilen; das Gleiche gilt für Werke (z.B. Musik, Bilder), die der Auftraggeber zur Produktion zur Verfügung steltt. Der Auftraggeber hat den Auftragnehmer von Ersatzansprüchen Dritter freizustellen, die aus der Verletzung dieser Pflicht resultieren. Die Freistellungsverpflichtung entfällt, sofern der Auftraggeber nachweist, dass ihn kein Verschulden trifft. Die vorstehende Regelung gilt auch dann, wenn der Auftragnehmer die aufzunehmenden Personen oder Objekte selbst auswählt, sofern er den Auftraggeber so rechtzeitig über die getroffene Auswahl informiert, dass dieser die notwendigen Zustimmungserklärungen einholen oder andere geeignete Personen bzw. Objekte für die Aufnahmearbeiten auswählen und zur Verfügung stellen kann.

2.3 Der Auftraggeber ist verpflichtet, sämtliche Informationen, die zur Durchführung des Auftrags erkennbar relevant sind oder die vom Auftragnehmer angefordert werden, zu erteilen. Dem Auftraggeber ist bekannt, dass die Durchführung des Auftrags maßgeblich von der Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen über den Auftragsgegenstand abhängt. Sollte der Auftrag aufgrund fehlerhafter oder fehlender Informationen undurchführbar werden, kann der Auftraggeber hieraus keine Rechte herleiten, der Auftragnehmer hingegen erhöhte Aufwendungen vom Auftraggeber herausverlangen.

2.4 Muss bei der Auftragsabwicklung die Leistung eines Dritten in Anspruch genommen oder ein sonstiger Vertrag mit Dritten abgeschlossen werden, ist der Auftragnehmer bevollmächtigt, die entsprechenden Verpflichtungen im Namen und für Rechnung des Auftraggebers einzugehen.

2.5 Die Auftragsdurchführung steht unter dem ausdrücklichen Vorbehalt behördlicher Genehmigungen sowie der Sicherheit. Behördliche Genehmigungen sind grundsätzlich vom Auftraggeber einzuholen; dies gilt nicht für den grundsätzlichen Betrieb von Drohnen. Sollte vor oder während der Produktion ein Zustand (z.B. Unwetter) eintreten, durch den der Auftragnehmer bei der Durchführung des Auftrags gegen ein behördliches oder gesetzliches Verbot verstoßen würde oder eine Gefährdung von Leib oder Leben oder von nicht unerheblichen Sachwerten (z.B. Drohne) herbeiführen würde, ist der Auftragnehmer berechtigt, die Durchführung des Auftrags abzubrechen; dies gilt nur dann nicht, wenn der Auftragnehmer das Verbot oder die Gefährdung bereits bei Beauftragung kannte oder kennen musste. Die Parteien werden nach Abbruch einen neuen Termin vereinbaren, wenn die Durchführung noch zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist.

2.6 Der Auftragnehmer wählt – soweit nichts anderes vereinbart – die Bilder bzw. Videos aus, die er dem Auftraggeber bei Abschluss der Produktion zur Abnahme vorlegt. Soweit der Auftragnehmer dem Auftraggeber mehr Bilder bzw. Bildmotive als geschuldet vorlegt und den Auftragnehmer zur Auswahl auffordert, hat der Auftraggeber das Recht, die geschuldete Anzahl von Bildern aus der übermittelten Menge auszuwählen; ein Anspruch auf eine bestimmte Auswahlmenge steht dem Auftraggeber grundsätzlich nicht zu. Nutzungsrechte werden unter der Voraussetzung vollständiger Zahlung (Ziffer 3.4) nur an den Videos und/oder Bildern eingeräumt, die der Auftraggeber als vertragsgemäß abnimmt.

2.7 Der Auftraggeber ist verpflichtet, die ihm nach Abschluss der Aufnahmearbeiten vorgelegten Bilder und/oder Videos innerhalb einer angemessenen Frist zu untersuchen und eventuelle Mängel gegenüber dem Auftragnehmer zu rügen. Die Rüge von offensichtlichen Mängeln muss schriftlich innerhalb von zwei Wochen nach Ablieferung der Bilder bzw. Videos, die Rüge nicht offensichtlicher Mängel innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach dem Erkennen des Mangels erfolgen. Zur Wahrung der Rügefrist genügt die rechtzeitige Absendung der Rüge. Bei Verletzung der Untersuchungs- und Rügepflicht gelten die Bilder in Ansehung des betreffenden Mangels als genehmigt. Der Auftraggeber ist mit Rügen über die Aufnahmen ausgeschlossen, sofern diese auf die Art und Weise der Aufnahme auf den Angaben des Auftraggebers beruhen oder mit ihm im Rahmen der Durchführung vor Ort ausdrücklich abgestimmt war.

3 Produktionshonorar und Nebenkosten

3.1 Wird die für die Aufnahmearbeiten vorgesehene Zeit aus Gründen, die der Auftragnehmer nicht zu vertreten hat, wesentlich überschritten, ist ein vereinbartes Pauschalhonorar entsprechend zu erhöhen. Ist ein Zeithonorar vereinbart, erhält der Auftragnehmer auch für die Zeit, um die sich die Aufnahmearbeiten verlängern, den vereinbarten Stunden- oder Tagessatz.

3.2 Der Auftraggeber hat zusätzlich zu dem geschuldeten Honorar die Nebenkosten zu erstatten, die der Auftragnehmer im Zusammenhang mit der Auftragsdurchführung entstehen (z.B. für Filmmaterial, digitale Bildbearbeitung, Fotomodelle, Reisen).

3.3 Das Produktionshonorar ist bei Ablieferung der Bilder bzw. des Videos fällig. Wird eine Produktion in Teilen abgeliefert, ist das entsprechende Teilhonorar jeweils bei Ablieferung eines Teiles fällig. Erstreckt sich die Ausführung eines Auftrags über einen längeren Zeitraum, kann der Auftragnehmer Abschlagszahlungen entsprechend dem erbrachten Arbeitsaufwand verlangen.

3.4 Die urheberrechtlichen Nutzungsrechte erwirbt der Auftraggeber erst mit der vollständigen Bezahlung des Honorars und der Erstattung sämtlicher Nebenkosten.

4 Anforderung von Archivbildern

4.1 Bilder, die der Auftraggeber aus dem Archiv des Auftragnehmers anfordert, werden zur Sichtung und Auswahl für die Dauer eines Monats ab Datum des Lieferscheins zur Verfügung gestellt. Kommt innerhalb der Auswahlfrist kein Lizenzvertrag zustande, sind analoge Bilder und von der Auftragnehmerin zur Verfügung gestellte Datenträger bis zum Ablauf der Frist zurückzugeben sowie sämtliche Daten, die der Auftraggeber auf eigenen Datenträgern gespeichert hat, zu löschen.

4.2 Mit der Überlassung der Bilder und Videos zur Sichtung und Auswahl werden keine Nutzungsrechte übertragen. Jede Nutzung bedarf einer vorherigen schriftlichen Freigabeerklärung der Auftragnehmerin.

4.3 Für die Zusammenstellung der Bildauswahl kann der Auftragnehmer eine Bearbeitungsgebühr berechnen, die sich nach Art und Umfang des entstandenen Aufwandes bemisst und mindestens 30,- € beträgt. Versandkosten (Verpackung, Porto) einschließlich der Kosten für besondere Versandarten (Taxi, Luftfracht, Eilboten) hat der Auftraggeber zusätzlich zu erstatten.

5 Nutzungsrechte

5.1 Der Auftraggeber erwirbt an den Bildern nur Nutzungsrechte in dem vertraglich festgelegten Umfang. Eigentumsrechte werden nicht übertragen. Ungeachtet des Umfangs der im Einzelfall eingeräumten Nutzungsrechte bleibt der Auftragnehmer berechtigt, die Bilder und Videos im Rahmen ihrer Eigenwerbung sowie für die Teilnahme an Wettbewerben selbst zu verwenden und den Auftraggeber bzw. dessen Auftraggeber sowie das Projekt namentlich zu nennen und dessen Kennzeichen (wie Logos) zu diesen Zwecken zu verwenden.

5.2 Die Einräumung und Übertragung der vom Auftraggeber erworbenen Nutzungsrechte an Dritte, auch an andere Redaktionen eines Verlags, bedarf der schriftlichen Zustimmung des Auftragnehmers.

5.3 Eine Nutzung der Videos und Bilder ist grundsätzlich nur in der Originalfassung zulässig. Jede Änderung oder Umgestaltung (z.B. Montage, fototechnische Verfremdung, Colorierung) und jede Veränderung bei der Wiedergabe (z.B. Veröffentlichung in Ausschnitten) bedarf der vorherigen Zustimmung des Auftragnehmers. Hiervon ausgenommen ist lediglich die Beseitigung ungewollter Unschärfen oder farblicher Schwächen mittels digitaler Retusche.

5.4 Bei jeder Veröffentlichung der Bilder bzw. Videos ist der Auftragnehmer als Urheber zu benennen. Die Benennung muss beim Bild bzw. in räumlicher Nähe zum Video erfolgen.

6 Digitale Bildverarbeitung

6.1 Die Digitalisierung analoger Bilder und die Weitergabe von digitalen Videos und Bildern im Wege der Datenfernübertragung oder auf Datenträgern sind nur zulässig, soweit die Ausübung der eingeräumten Nutzungsrechte diese Form der Vervielfältigung und Verbreitung erfordert.

6.2 Bild- bzw. Videodaten dürfen nur für die eigenen Zwecke des Auftraggebers und nur für die Dauer des Nutzungsrechts digital archiviert werden. Die Speicherung der Daten in Online-Datenbanken oder sonstigen digitalen Archiven, die Dritten zugänglich sind, bedarf einer gesonderten Vereinbarung zwischen dem Auftragnehmer und dem Auftraggeber.

6.3 Bei der digitalen Erfassung der Bilder und/oder Videos muss der Name des Auftragnehmers mit den Daten elektronisch verknüpft werden. Der Auftraggeber hat außerdem durch geeignete technische Vorkehrungen sicherzustellen, dass diese Verknüpfung bei jeder Daten-übermittlung, bei der Übertragung der Daten auf andere Datenträger, bei der Wiedergabe auf einem Bildschirm sowie bei jeder öffentlichen Wiedergabe erhalten bleibt und der Auftragnehmer jederzeit als Urheber identifiziert werden kann.

7 Haftung und Schadensersatz

7.1 Der Auftragnehmer haftet nur für Schäden, die er selbst oder seine Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeiführen. Davon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung einer Vertragspflicht, die für die Erreichung des Vertragszwecks von wesentlicher Bedeutung ist (Kardinalpflicht), sowie Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, für die der Auftragnehmer auch bei leichter Fahrlässigkeit haftet.

7.2 Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für die Art der Nutzung seiner Bilder. Insbesondere haftet er nicht für die wettbewerbs- und markenrechtliche Zulässigkeit der Nutzung.

7.3 Ansprüche des Auftraggebers, die sich aus einer Pflichtverletzung des Auftragnehmers oder seiner Erfüllungsgehilfen ergeben, verjähren ein Jahr nach dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Davon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Auftragnehmers oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen, und Schadensersatzansprüche wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, auch soweit sie auf einer leicht fahrlässigen Pflichtverletzung des Auftragnehmers oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen; für diese Schadensersatzansprüche gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen.

7.4 Die Zusendung und Rücksendung von Bildern und Datenträgern erfolgt auf Gefahr und für Rechnung des Auftraggebers.

7.5 Der Auftragnehmer ist ohne gesonderte Vereinbarung nicht verpflichtet, die entstandenen Bilder und/oder Videos nach Abnahme des Auftrags zu archivieren und zu verwahren und haftet nicht für deren Bestand oder den Verlust der Daten durch technische Defekte oder höhere Gewalt.

7.6 Die dem Auftragnehmer zur Umsetzung des Auftrags vom Auftraggeber überlassenen Gegenstände sind von diesem gegen Beschädigung, Verlust, Diebstahl zu versichern. Sollte der Auftragnehmer Schadensersatzansprüche gegenüber einem Dritten in einem solchen Zusammenhang haben und gegebenenfalls durchsetzen können, ist der Auftragnehmer verpflichtet, die entsprechenden Forderungen an den Auftraggeber abzutreten.

7.7 Soweit der Auftragnehmer für den jeweiligen Auftrag zum Abschluss einer Produktionshaftpflichtversicherung verpflichtet ist, werden die dafür anfallenden Kosten dem Auftraggeber in Rechnung gestellt.

8 Mehrwertsteuer, Künstlersozialabgabe

Alle genannten zu zahlende Honorare, Gebühren und Kosten sind inklusive der Mehrwertsteuer.
Falls eine Künstlersozialabgabe, beim Auftragnehmer eventuell für Fremdleistungen  anfällt, kommt diese in der jeweiligen gesetzlichen Höhe hinzu.

9 Statut und Gerichtsstand

9.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

9.2 Für den Fall, dass der Auftraggeber Kaufmann ist oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, wird der Sitz des Auftragnehmers als Gerichtsstand vereinbart.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü